"Der Menschenfischer", ein Skipper aus der Gegend der Slieve League, Co. Donegal, Rep. Irland
"Der Menschenfischer", ein Skipper aus der Gegend der Slieve League, Co. Donegal, Rep. Irland

Seeseitig


Vom Wasser aus gesehen

ist der Eindruck völlig anders als vom Land.

Das Boot - es tuckert langsam und unbedeutend

vor den mächt'gen Wänden,

die steil dem Himmel sich entgegenfalten,

mit prächt'gen Farben,

runden oder zackigen Strukturen,

mit Höhlen, Grotten, Tunneln,

durchlöchert wie ein grosses Sieb -

man müsste doch erforschen,

was sich in diesen Löchern

wohl so an Ausgesiebtem angesammelt hat.

Bei Flut nimmt aufgewühltes Wasser

sicher Vieles wieder  mit, um es dann bei Gelegenheit,

vielleicht in einer anderen Höhle, wieder abzulegen.


Der Skipper uns’res Bootes

erklärt uns, dass er nunmehr Menschen

anstatt „Seafood“ fische.

Er ist ein ält’rer, attraktiver Mann –

so lange er den Mund geschlossen hält –

denn macht er diesen auf, enthüllen dem Betrachter

sich die Erosionen des Gebisses,

welches mehr als lückenhaft –

die Stummel mancher Zähne erinnern

an die erodierten Felsen,

die einsam in der Brandung vor der Küste steh’n.

Gleichwohl ist sein Antlitzdas eines Seemanns,

gegerbt von Sonne, Wind und Meer,

mit Runen, die das harte Leben auf See

ihm ins Gesicht gemeißelt,

ein schönes, lebensvolles, erzählerisches.


Das Schifflein tuckert weiter,

am Strand entlang, der, wohlgeschützt

von einem Riff mit spitzen Zähnen,

sich in die halbe Rundung schmiegt,

umrahmt von steilen Felsen;

und in der nächsten Bucht erklettern wir die Mole -

wir haben wieder festen Stand.


©Barbara6491

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
E-Mail: wunderkruke@gmx.at
Barbara6491Schwarz