Frühling


Forsythiengold und Hyazinthenblau

sind Spiegel und Symbol

des Himmels und der Sonne.

Wenn nicht erfriert der kühle Morgentau,

kein Eis, so klar und spinnwebdünn,

bedeckt die Wassertonne;

wenn früh am Morgen jubiliert der Vögel Chor,

sich Strauch und Baum bezieht

mit zartem grünem Schimmer,

aus allen Winkeln blüht's und sprießt's hervor,

im Sonnenlicht erglänzt der Seen Glimmer,

dann tut dem Auge, ach, so herrlich wohl

das erste, satte Grün, das auf dem Feld sich breitet.

Dem Menschen scheint sein Herz so übervoll,

dass seine Brust sich, tiefer atmend, weitet,

saugt seine Lungen voll mit frischer Frühlingsluft,

lässt sich durchwehen Leib und Seele,

trinkt förmlich ein den zarten Blütenduft,

und tief entringt ein Seufzer seiner Seele

sich, der ihn endlich ganz befreit

von Wintergrau und Alltagseinerlei,

ist nun gewiss, dass endlich, endlich Frühling sei!

 

©Barbara6491

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0
E-Mail: wunderkruke@gmx.at
Barbara6491Schwarz